Gesundheit für Ihr Tier
Gesundheit für Ihr Tier

Mykotherapie (Vitalpilze)

In der Volksheilkunde und in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) nehmen die Pilze seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle ein.

So werden sie in der asiatischen Medizin schon seit mehr als 3000 Jahren als Kräftigungsmittel und zur Vorbeugung bzw. Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt.

Das Prinzip der TCM beruht auf der Harmonisierung von "Ying" und "Yang", die eine wichtige Grundlage der chinesischen Philosophie darstellen.

Beide stehen im Gleichgewicht und nur wenn die Balance zwischen "Ying" und "Yang" gewahrt ist, bleibt das Tier gesund.

Im Krankheitsfall kommt es zu einen Ungleichgewicht, welches es zu regulieren gilt.



Vitalpilze können hier einen wesentlichen Beitrag leisten, indem sie z.B. die Selbstheilungskräfte anregen. Sie tragen dazu bei, daß sich das natürliche Gleichgewicht in den Organen wieder herstellt.

 

Pilze bilden in der Biologie, neben den Tieren und Pflanzen, eine eigenständige große Gruppe. Dank faszinierender Überlebensstrategien gelang es ihnen, sich auf der Erde zu behaupten.

So schützen sie sich mit der Bildung bestimmter Stoffe effektiv gegen Bakterien und Viren.

 

Das berühmteste Beispiel dafür ist das Antibiotikum Penicillin, das erstmals in Pilzen entdeckt wurde.

Auch der in der Krebstherapie eingesetzte Wirkstoff Lentinan wird aus einen Vitalpilz, dem Shiitake, gewonnen.

 

Kerstin Hüttenhein

Physiotherapeutin

Akupunkteurin

Mykotherapeutin

für Tiere

 

Elsternweg 12

58256 Ennepetal

Tel.:    02333-4034450

Mobil:  0173-8147360

e-mail:

kerstin@geshund.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kerstin Hüttenhein